Xavier Naidoo Liedtext

Xavier Naidoo Pur – Wer hält die Welt? Liedtext

Genutzte Dinge, geteilte Zeit

Gefühlte nähe, Abstand weit

Komm, berühr mich Seelenschein

Nebeneinander, bleibt allein

Wer hält die Welt?

Wer hält die Welt?

Wer verändert, wer geht durch die Tür?

Wer hat den Glauben, wenn nicht wir?

Wer kann bewegen, was uns bewegt?

Und dem erliegen, was uns liebt.

Wir halten uns fest,

Weil wir uns erkannt haben

Halten uns fest,

Wie wir uns oft halt gaben

Und es ist uns ein fest

Seit diese Liebe Gestalt annahm

Wir vergessen den Rest

Auf den es sowieso nie ankam

Wir halten uns fest.

Wir schaffen Neues, im Augenblick

Im immer jetzt und uns, wir kennen diesen Trick

Wir lassen nicht mehr los, schwer und leicht

Haben uns verbunden und erreicht

Wer hält die Welt?

Wer hält die Welt?

Wir halten uns fest,

Weil wir uns erkannt haben

Halten uns fest,

Wie wir uns oft halt gaben

Und es ist uns ein fest

Seit diese Liebe Gestalt annahm

Wir vergessen den Rest

Auf den es sowieso nie ankam

Wir halten uns fest.

Halten uns fest

Und es ist uns ein fest

Seit diese Liebe gestalt annahm

Wir vergessen den Rest

Auf den es sowieso nie ankam

Wir halten uns…

Wir halten uns fest.

Wir halten uns fest,

Weil wir uns erkannt haben

Halten uns fest,

Wie wir uns oft halt gaben

Und es ist uns ein fest

Seit diese Liebe Gestalt annahm

Wir vergessen den Rest

Auf den es sowieso nie ankam

Wir halten uns fest.

Wir halten uns fest,

Weil wir uns erkannt haben

Halten uns fest,

Wie wir uns oft halt gaben

Und es ist uns ein fest

Seit diese Liebe Gestalt annahm

Wir vergessen den Rest

Auf den es sowieso nie ankam

Wir halten uns… fest.