Wise Guys Liedtext

Wise Guys Wo der Pfeffer wächst Liedtext

Heute ist der Tag, als ich dich erstmals traf.

Ich glaub‘, ich werde das wohl nie vergessen.

Wir bekamen damals beide ziemlich wenig Schlaf

und haben oft zusammen hier draußen gesessen.

Dann hast du mit mir Schluss gemacht.

Was hast du dir dabei gedacht?

Das hätte mich fast umgebracht!

Ich weiß bis heut´ nicht, was das soll.

Ich hege keinen Groll….aber:

Ich wünsch´ dich dahin, wo der Pfeffer wächst,

wo die Knusperhexe hext,

dahin, wo der Yeti wohnt,

oder gleich zum Mann im Mond!

Ich wünsche dich und dein Porzellangesicht

dahin, wo niemand Deutsch und Englisch spricht,

wo ab und zu ´n Sack Reis umfällt,

ich wünsch dich an den Arsch der Welt (an den Arsch der Welt)!

Natürlich bin ich längst über dich hinweg.

Es ist ja auch schon ein paar Wochen her.

Ich bin ein Gentleman und werfe nie mit Dreck,

aber dich zu sehen fällt mir noch schwer.

Du sagst, wir sollen Freunde sein?

Das seh´ ich irgendwie nicht ein!

Kennst du das Lied von Hänschen Klein?

Dann geh´ doch auch mal ganz allein

in die weite Welt hinein…

Am besten dahin, wo der Pfeffer wächst…

Manchmal träum´ ich, du wärst hier…

anstelle von mir!

Mach‘ doch einfach mal ´ne Fahrradtour,

am besten bis nach Singapur,

dann bist du ´n Weilchen unterwegs

und gehst mir nicht mehr auf´n Keks!

Geh´ dahin, wo der Pfeffer wächst…