Wir sind Helden Liedtext

Wir sind Helden Labyrinth Liedtext

Ich hab mich in dir verlaufen

Wollte unverfroren

Deine Haare zerraufen

Hab den Halt verloren

Jetzt lieg ich dir in den Ohren

Hab dir am Herzen gelegen

Die ganze Nacht

Hab nur des Pfadfindens wegen

Ein Kreuz hingemacht

Und du hast gelacht

Kein Unten, kein Oben

Keine Sonne, kein Wind

Alle Wege verwoben,

Ich stolpere blind

Kein Unten, kein Oben

Keine Sonne, kein Wind

Alle Wege verwoben,

Ich stolpere blind

Durch dein Labyrinth

Bin dir am Morgen drei Runden

Um den Bart gegangen

Abgerutscht und zwei Stunden

An deinen Lippen gehangen

Und hab mich wieder gefangen

Ich hab mich in dir verlaufen

Wäre fast erfroren

Musste den Kompass verkaufen

Hab den Faden verloren

Und immer wieder von vorn

Kein Unten, kein Oben

Keine Sonne, kein Wind

Alle Wege verwoben,

Ich stolpere blind

Kein Unten, kein Oben

Keine Sonne, kein Wind

Alle Wege verwoben,

Ich stolpere blind

Kein Unten, kein Oben

Keine Sonne, kein Wind

Alle Wege verwoben,

Ich stolpere blind

Kein Unten, kein Oben

Keine Sonne, kein Wind

Alle Wege verwoben,

Ich stolpere blind

Kein Unten, kein Oben

Keine Sonne, kein Wind

Alle Wege verwoben,

Ich stolpere blind

Kein Unten, kein Oben

Keine Sonne, kein Wind

Alle Wege verwoben,

Ich stolpere blind

Durch dein Labyrinth

Durch dein Labyrinth