Wir sind Helden Liedtext

Wir sind Helden Darf ich das behalten? Liedtext

Bitte darf ich das behalten?

Behalt meine alten Träume,

kannst sie verwalten wie du willst.

Halt die Welt in deiner Gewalt

aber nimm deine kalten Hände

von meiner Hand.

Ich geb dir meinen Verstand dafür.

Ich geb dir mein Wort, ich will

für immer stumm sein, aber

nimm das nicht fort von mir.

Ich weiß, du nimmst alles,

was du willst zu dir

aber das hier bleibt hier.

Darf ich das behalten?

Ich brauche nichts mehr.

Darf ich das behalten?

Ich geb alles her.

Darf ich das behalten?

Ich brauche nichts mehr.

Ich brauche nichts mehr als das.

Ich brauche nichts mehr.

Darf ich das behalten?

Ich hab’s gefunden

zerknittert und scheu,

saß es zwischen zwei Stunden

bevor alles neu war

und zwischen zwei Blicken

zwei Schritten im Sand

fand ich’s in meiner Hand.

Ich geb dir meinen Verstand dafür.

Ich geb dir mein Wort, ich will

für immer stumm sein, aber

nimm das nicht fort von mir.

Ich weiß, du nimmst alles,

was du willst zu dir

aber das hier bleibt hier.

Darf ich das behalten?

Ich brauche nichts mehr.

Darf ich das behalten?

Ich geb alles her.

Darf ich das behalten?

Ich brauche nichts mehr.

Ich brauche nichts mehr als das.

Ich brauche nichts mehr.

Darf ich das behalten?

Ich hab’s gefunden

zerschunden und lahm.

Hab seine Wunden verbunden

und jetzt ist es zahm.

Siehst du, es findet den Weg nicht mehr.

Ich kann seine Sprache, ich

lauf hinter ihm her und dann

läuft es mir nach und ich

halt es geborgen in meiner Hand.

Schlaf bis zum Morgen

mit dem Rücken zur Wand.

Darf ich das behalten?

Ich brauche nichts mehr.

Darf ich das behalten?

Ich geb alles her.

Darf ich das behalten?

Ich brauche nichts mehr.

Ich brauche nichts mehr als das.

Ich brauche nichts mehr.

Darf ich das behalten?

Behalt meine alten Träume,

kannst sie verwalten wie du willst.

Halt die Welt in deiner Gewalt

aber nimm deine kalten Hände

von meiner Hand.