Unheilig Liedtext

Unheilig Seenot (Produktionsdemo Graf) Liedtext

Sternenbilder unbekannt,

aufgewacht im Niemandsland,

Ruderkreuz und Untergang,

fest im Griff von Meer und Mann.

Blitze donnern durch die Nacht,

der Horizont schlägt auf und ab,

Seil und Tau gräbt sich ins Fleisch,

über mir das Himmelreich.

(Refrain)

Auf große Fahrt durch Sturm und Zeit.

SOS ruft Himmelreich.

Ich such‘ die Sterne und den Mond

und das Licht am Horizont.

Auf Ziel voraus zum hellen Schein,

SOS ruft Himmelreich.

Nebel, Licht und Dunkelheit

graben sich in Träume ein,

Salz und Meer brennt auf der Haut.

Stumme Schreie werden laut.

Hände greifen in die Nacht.

Der Rand der Welt schlägt auf und ab.

Echolot und Sturmgeleit.

Über mir das Himmelreich.

(Refrain)

(Refrain)