Unheilig Liedtext

Unheilig Schmetterling Liedtext

Ich sehe dich an

Schenkst mir einen farbenfrohen Gruss

Du sahst nicht immer so aus

Schwingst jetzt Flügel im Überfluss

Im Zeichen der Gezeiten

Leuchtet nun dein Kleid

Zerbrechlichkeit

Jederzeit zum Flug bereit

Lässt dich treiben

Du strahlst vor Einfachheit

So perfekt und ehrlich

Kann auch Schönheit sein

Ich stell‘ mir vor

Du denkst das Gleiche über mich

Die Vollendung erklommen

Auf dem Weg zum Wahren — ich

Schmetterling!

Wirf dich in den Wind!

Mein Schmetterling!

Zeig wie groß deine Flügel sind!

Schmetterling!

Lass mich in deine Welt hinein!

Schmetterling!

Ich will so wie du sein!

Schmetterling!

Wirf dich in den Wind!

Es war vorher anders

Bevor die Maske fiel

Alles war schon immer da

Nur eingesperrt im Puppenspiel

Still und leblos

Niemand wollte sein wie du

Nun sieht dich jeder an

Unverhofft und immerzu