Unheilig Liedtext

Unheilig Sage ja! Liedtext

Nackte Haut erregt durch Euphorie

Zerfließt in Gier nach Hoffnung

Umgarnt die Blasphemie

Geblendet durch den Schein

von kalten Licht allein

Das Einzige was zählt

Ist die Maske, wenn sie fällt

Sage ja

Zu der Schattenwelt, in der das Dunkle sich erhebt

Sage ja

Zu der Einsamkeit, die sich in deiner Seele quält

Sage ja

Zu den Ring in dem das Morgenrot versinkt

Sage ja

Zu der Saat, die sich an deiner Liebe stillt

Die Schlange nährt den Tod

Mit jedem Atemzug

Das Schicksal der Erlösung

Gibt die Vergangenheit zurück

Umhüllt durch Trug und Schein

Von blindem Licht allein

Das einzige was zählt

Ist die Maske, wenn sie fällt

Sage ja

Zu der Schattenwelt, in der das Dunkle sich erhebt

Sage ja

Zu der Einsamkeit, die sich in deiner Seele quält

Sage ja

Zu den Ring in dem das Morgenrot versinkt

Sage ja

Zu der Saat, die sich an deiner Liebe stillt

„Do you promise to love, honour, and obey

In sickness and in health till death you do part“

Sage ja

Zu der Schattenwelt, in der das Dunkle sich erhebt

Sage ja

Zu der Einsamkeit, die sich in deiner Seele quält

Sage ja

Zu den Ring in dem das Morgenrot versinkt

Sage ja

Zu der Saat, die sich an deiner Liebe stillt