Unheilig Liedtext

Unheilig Nachtschicht Liedtext

Nachtschicht, Nachtschicht

Nachtschicht, Nachtschicht

Ein dunkles Wolkenband legt sich auf das Land

Aus dem Himmel fallen die Blitze kurz vor Sonnenuntergang

Am Horizont Gewerke einer weit entfernten Stadt

Ein Gewitter hebt die Stimme und donnert durch die Nacht

Immer dann, wenn alles schlafen geht

Immer dann, erstrahlt die Welt im neuen Licht

Immer dann, am Horizont der Stadt

Immer dann, beginnt das Tagewerk der Nacht

Nachtschicht, Nachtschicht

Das Leben pulsiert, wo am Tag die Stille schlief

Durch die Straße dreht sich Nebel, aus Laternen fällt das Licht

Anonym und unerkannt, ziehen Menschen durch die Stadt

Jeder Traum der unerfüllt blieb, wird zum Tagewerk der Nacht

Immer dann, wenn alles schlafen geht

Immer dann, erstrahlt die Welt im neuen Licht

Immer dann, am Horizont der Stadt

Immer dann, beginnt das Tagewerk der Nacht

Immer dann, jedes noch so kleine Licht

Findet Mut sich zu erheben,

Zeigt sein Leuchten in der Nacht

Wenn der Tag zu Ende ist

Nachtschicht

Immer dann, wenn alles schlafen geht

Immer dann, erstrahlt die Welt im neuen Licht

Immer dann, am Horizont der Stadt

Immer dann, beginnt das Tagewerk der Nacht

Nachtschicht, Nachtschicht