Unheilig Liedtext

Unheilig Kleine Puppe Liedtext

In meiner Hand liegt das Geschick

Gezogen an dem seid´nen Strick

Ich werde Dir den Weg nun weisen

Lass dich fortan von mir nun leiten

Dein kaltes Herz beginnt zu beben

Es schlägt viel schneller als je zuvor

Erwecke Dich zu neuem Leben

Zieh dich an meinem Strang empor

Kleine Puppe, zartes Kind

Warte nicht, die Zeit verrinnt

Kleiner Mensch, der Weg ist weit

Ich schenke Dir nun meine Zeit

Begebe Dich in meine Hand

Folge mir ins Wunderland

Begleite mich auf meinen Wegen

Geleite mich in meinem Streben

Gelenke zart – zerbrechlich klein

Ich werd´ stets Dir nahe sein

Soll über dich nun endlos wachen

Wohlwollend will ich dich betrachten

Drohst Du zu stürzen und zu fallen

Bin ich bei Dir zu jeder Zeit

Sollst niemals mehr zu Boden prallen

Dich zu schützen bin ich stets bereit

Kleine Puppe, zartes Kind

Warte nicht, die Zeit verrinnt

Kleiner Mensch, der Weg ist weit

Ich schenke Dir nun meine Zeit

Begebe Dich in meine Hand

Folge mir ins Wunderland

Begleite mich auf meinen Wegen

Geleite mich in meinem Streben

Kleine Puppe

Kleiner Mensch