Unheilig Liedtext

Unheilig Egoist Liedtext

Ich höre ständig deine Stimme

Die ganz leise zu mir spricht

Im Labyrinth meiner Gedanken

Höre ich dich und du suchst mich

Du beschützt mich vor mir selber

Ich verleugne dich der Welt

Du bist der Schatten meines Lebens

Ohne dich wäre ich ein Held

Du bist mein Ego, mein Egoist

Der in mir lebt

Und sich am nächsten ist

Du bist mein Ego, mein Egoist

Den ich verleugne und den niemand kennt

Mein Gewissen ist dein Schwert

Du schlägst es in mein Herz hinein

Wenn ich tue, was du willst

Kann ich für mich anders sein

Deine Stimme schenkt mir Träume

Der schnöde Mammon ist dein Lohn

Wenn ich meine Pläne schmiede

Bin ich der König und du mein Thron

Du bist mein Ego, mein Egoist

Der in mir lebt

Und sich am nächsten ist

Du bist mein Ego, mein Egoist

Den ich verleugne und den niemand kennt

Wenn ich an mich denke, mach‘ ich dich stark

Wenn ich dich verleugne, mach‘ ich dich schwach

Wenn ich dich verliere,

Kann ich sein, wie ich will

Wenn ich tue, was du sagst,

Bist du endlich still

Du bist mein Ego, mein Egoist

Der in mir lebt

Und sich am nächsten ist

Du bist mein Ego, mein Egoist

Den ich verleugne und den niemand kennt