Unheilig Liedtext

Unheilig Auf zum Mond Liedtext

Der Himmel wartet schon

Ein Projektil schraubt sich hoch durch die Nacht

Und durchbohrt Gottes Wolkenpracht

Ich sehe hinunter auf ein Lichterland

Mutter Erde rinnt durch meine Hand

Es ist Zeit, mein Schatz! Es ist Zeit

Zu gehen und zu schweben

Zeit, mein Herz! Es ist Zeit

Zu sehen und zu leben

Der Himmel wartet schon,

Schwerelos zum Horizont

Auf zum Mond

Der Himmel wartet schon,

Auf zum Mond

schwerelos zum Horizont

Ein Geleitzug aus tausend Explosionen

Irgendwo in den Sternen verborgen

Relatives Sein zerbricht die Stille

Eine Träne flüstert Gottes Wille