Tom albrecht wir sind eins liedtext



Sag mir was hast Du getan?


Schütte aus Dein Herz und Auge


Sag was ist Dir widerfahren


Dass es solch Ausmaßen annahm


Sag was hast Du Dir gedacht


So beseelt von Rausch und Rage


Stelltest Du Dich dieser Schlacht


Abgestürzt in einer Nacht


Was ist los mit Dir?


Was trägst Du in Dir


Das Deine Aufruhr nicht zu bändigen vermag?


Doch Du weißt


Wir sind eins - Denn ich fühle Deinen Pulsschlag nah bei mir


Wir sind eins - Doch ich fürchte das ich ihn einmal verlier'


Wir sind eins - Denn ich bin vertraut mit jedem Teil von Dir


Wir sind eins - Doch ich fürcht' ihn zu verliern'


Sieh Dich an, Dein Spiegelbild


Ist vom Leben so gezeichnet


Lebensdurst nie ganz gestillt


So versagt, so weit verfehlt


So weit weg, ich zögere nicht


Werd' dein Wort im Winde sähen


Mach aus deinem Schatten Licht


Wir sind eins, nur Du und ich


Was ist los mit Dir?


Was trägst du in Dir


Das Deine Aufruhr nicht zu bändigen vermag?


Doch Du weißt


Wir sind eins - Denn ich fühle Deinen Pulsschlag nah bei mir


Wir sind eins - Doch ich fürchte das ich ihn einmal verlier'


Wir sind eins - Denn ich bin vertraut mit jedem Teil von Dir


Wir sind eins - Doch ich fürcht' ihn zu verliern'


Lösch' den Gedanken an Uneinigkeit


Du bist nicht Schuld, warum tut es dir leid?


Fehler verschwinden im Strudel der Zeit


Ich bin bereit...


Wir sind eins


Wir sind eins


Doch Du weißt


Wir sind eins - Denn ich fühle Deinen Pulsschlag nah bei mir


Wir sind eins - Doch ich fürchte das ich ihn einmal verlier'


Wir sind eins - Denn ich bin vertraut mit jedem Teil von Dir


Wir sind eins - Doch ich fürcht' ihn zu verliern'