Sportfreunde Stiller Liedtext

Sportfreunde Stiller Festungen und Burgen Liedtext

Du kannst Festungen und Burgen bau’n

So kann dir keiner etwas tun

Du kannst rauchen und trinken und schlucken

Bis die Dämonen kurz mal ruh’n

Doch du kannst mir kaum mehr in die Augen schau’n

Ich wünschte, du könntest dich mir anvertrau’n

Wohin gehst du mit all deinem Schmerz?

Wohin trägst du dein verletztes Herz?

Du kannst ballern und schießen und wüten

Haust alles kurz und klein

Und dann stehst du vor den Trümmern

Einsam und Allein

Und du kannst mir kaum mehr in die Augen schauen

Ich wünschte, du könntest dich mir anvertrau’n

Wohin gehst du mit all deinem Schmerz?

Wohin trägst du dein verletztes Herz?

Du redest Dich um Kopf und Kragen

Nur kein Wort von deinem Leid

Musst nicht alles alleine tragen

Es wird leichter wenn du teilst

Bleib doch nich‘ alleine mit all Deinem Schmerz

Teile ihn und heile dein Herz.

Bleib doch nich‘ alleine mit all deinem Schmerz

Teile ihn und heile dein Herz.