Silbermond Liedtext

Silbermond Gehst du mit mir? Liedtext

Für den Moment ist das Glück auf unserer Seite,

Jeder Fluch auf andere verteilt.

Doch was passiert wenn das Leben uns anzählt?

Und uns die Fügung ihre kalte Schulter zeigt?

Denn Jugend verfliegt, Schönheit verbleicht…

Sag mir wie weit dein Glaube an mich reicht?

Bleibst du hier auch wenn ich nichts mehr besitz‘,

Dir nichts mehr geben kann außer mich?

Gehst du mit mir,

gehst du mit mir,

gehst du mit mir,

Gehst du mit mir bis ans Ende mit mir?

Gehst du mit mir,

gehst du mit mir

Gehst du mit mir bis ans Ende?

Kommst du mich holen unter der Brücke

Völlig abgebrannt und ausgesetzt?

Stiehlst du dich davon wenn meine Kräfte schwinden

Oder hältst du Wache nächtelang an meinem Bett?

Denn Jugend verfliegt, Schönheit verbleicht,

Sag mir wie weit dein Glaube an mich reicht?

Bin ich dir noch wichtig auch wenn ich nichts mehr besitz‘,

Dir nichts mehr geben kann außer mich?

Gehst du mit mir,

gehst du mit mir,

gehst du mit mir,

Gehst du mit mir bis ans Ende mit mir?

Gehst du mit mir,

gehst du mit mir?

Gehst du mit mir bis ans Ende?

Bin ich dein Ort, dein Weg, dein Ziel?

Setzt du für mich alles andere aufs Spiel?

Sag mir wie laut dein Herz für mich schlägt?

Stehst du zu mir wenn sonst nichts mehr steht?

Gehst du mit mir,

gehst du mit mir,

gehst du mit mir,

Gehst du mit mir bis ans Ende mit mir?

Gehst du mit mir,

gehst du mit mir

Gehst du mit mir bis ans Ende?

Gehst du mit mir,

gehst du mit mir,

gehst du mit mir,

Gehst du mit mir bis ans Ende mit mir?

Gehst du mit mir,

gehst du mit mir

Gehst du mit mir bis ans Ende?

Bin ich dein Ort, dein Weg, dein Ziel?

Setzt du für mich alles andere aufs Spiel?

Sag mir wie laut dein Herz für mich schlägt?

Stehst du zu mir wenn sonst nichts mehr steht?

Gehst du mit…

Gehst du mit…

Gehst du mit…

Gehst du mit…

Gehst du mit mir?