Silbermond Liedtext

Silbermond Endlich Liedtext

Wir tragen alle Zeit in unseren Händen,

Sei unbesorgt, denn ich beschütze dich.

Doch die Angst um dich, sie wächst mit jeder Stunde,

Weil alle Zeit der Welt vergänglich ist.

Egal ob es dir gefällt oder ob es dich umbringt,

Es wird alles irgendwann zu Ende sein.

Die Einsicht bleibt, dagegen sind wir machtlos…

Lass es für immer sein, komm her und frier es ein!

Ich weiß, dass alles mal zu Ende ist,

Weil nichts für immer ist.

Doch es ist Zeit, die nicht verschwendet ist,

Weil du sie nicht vergisst.

Ich weiß, dass alles irgendwann zerbricht,

Doch im Moment ist das so unwichtig…

Weil du es nie vergisst,

Weil der Moment es ist…

Der unsterblich ist…

Wir können nicht ändern, was zu ändern nicht gemacht ist.

Denn auch du und ich, wir sind nicht mehr als Freischwimmer im Fluss der Zeit.

Also lebe jeden Tag, als wär’s dein Erster,

Leb jeden Tag, als wär’s das Letzte was du tust…

Wir wissen beide, dass es endlich ist,

Weil nichts unendlich ist.

Doch solange du hier bei mir bist,

Interessiert das nicht.

Ich weiß, dass alles irgendwann zerbricht,

Doch im Moment ist das so unwichtig.

Weil du es nie vergisst,

Weil der Moment es ist…

Der unsterblich ist…

Für immer,

Für immer… ist es nicht…

Nichts ist für immer…

Für immer…

Leb jeden Tag, als wär’s das Letzte was du tust…

Leb jeden Tag, als wär’s

das Letzte was du tust…