Silbermond Liedtext

Silbermond B 96 Liedtext

Über blassgelben Feldern – schüchtern und scheu,

Und ein taufrischer Morgen – neblig und neu.

Und die frühesten Vögel

Hauen den Morgenappell

An das rostige Hoftor,

Bis es irgendwann umfällt.

Und es dauert nicht lang,

Bis die Gedanken verträumt sind,

Hier an der B 96.

Und die Welt steht still, hier im Hinterwald,

Und das Herz schlägt ruhig und alt.

Und die Hoffnung hängt am Gartenzaun,

Und kaum ein Mensch kommt je vorbei.

Im Hinterwald,

Wo mein Zuhause ist.

Schön, wieder hier zu sein.

Versteckt unter Heu

Liegen Sachen von dir.

Aber auch ’ne 3/4 Kindheit – verbeult und ramponiert.

Und seit zwanzig Jahren

Brennt ein Licht über’m Stammtisch,

Und seit 10.000 Jahren

Zerreißen Menschen sich Mäuler

Über alles und jeden.

Also alles beim Alten

Hier an der B 96.

Und die Welt steht still, hier im Hinterwald,

Und das Herz schlägt ruhig und alt.

Und die Hoffnung hängt am Gartenzaun,

Und kaum ein Mensch kommt je vorbei.

Im Hinterwald,

Wo mein Zuhause ist.

Erinnerungen holen mich ein.

Schön, wieder hier zu sein.

Und die Welt steht still, hier im Hinterwald,

Und das Herz schlägt ruhig, hier im Hinterwald.

[2x]