Roland Kaiser Liedtext

Roland Kaiser Sieben Fässer Wein Liedtext

Sieben Fässer Wein können uns nicht gefährlich sein

Das wär‘ doch gelacht, wer steht gerne auf einem Bein?

Wir machen durch, kommt, Freunde, seid bereit

Wie schön war doch die Junggesellenzeit!

Sieben Fässer Wein können uns nicht gefährlich sein

Das haut uns nicht um, ja, das schaffen wir ganz allein

Heut‘ feiern wir, auch wenn es traurig ist

Dass man schon bald kein freier Mann mehr ist

Ihr wisst, ich kenne tausend Frau’n (kenne tausend Frau’n)

Doch ganz im Vertrau’n (doch ganz im Vertrau’n)

Dieses Mal hat es mich voll erwischt

Das ist gefährlich (gefährlich), ganz ehrlich (ganz ehrlich)

Jetzt bin ich dran, weil es kein Spaß mehr ist

Sieben Fässer Wein können uns nicht gefährlich sein

Das wär‘ doch gelacht, wer steht gerne auf einem Bein?

Wir machen durch, kommt, Freunde, seid bereit

Wie schön war doch die Junggesellenzeit!

Sieben Fässer Wein können uns nicht gefährlich sein

In den schwersten Stunden lasst mich bitte nicht allein

Denn es wird Zeit, wir müssen langsam geh’n

Sonst muss die Braut noch vor der Kirche steh’n

Das muss ja wohl ein Irrtum sein (wohl ein Irrtum sein)

Wir steh’n hier allein (wir steh’n hier allein)

Von der ganzen Hochzeit keine Spur

Wo sind die Gäste (die Gäste), der Pfarrer (der Pfarrer)

Und wo bleibt meine Braut – was mach‘ ich nur?

„Guten Tag, mein Sohn! Du hier in der Kirche?

Und dann noch in diesem Zustand?

Wieso Hochzeit? Dein Termin war gestern!“

Sieben Fässer Wein können manchmal die Rettung sein

Wie das Leben spielt, vieles löst sich von ganz allein

Was soll’s, jetzt geht’s bei uns erst richtig rund

Wir feiern, haben einen neuen Grund!

Wir haben heute nichts mehr zu verlier’n

Uns kann jetzt überhaupt nichts mehr passier’n

Wir haben heute nichts mehr zu verlier’n

Uns kann jetzt überhaupt nichts mehr passier’n