Roland Kaiser Liedtext

Roland Kaiser Ich fege die Sterne zusammen Liedtext

Ich weiß, dass du’s probiert hast

Treu und ehrlich zu sein zu mir

Doch wärst du immer so gewesen

Wärst du nicht ehrlich gewesen zu dir

Mein Herz wollte viel zu lang schon

Dich nehmen, so wie du bist

Doch meine Augen wissen nun endlich

Dass das nicht möglich ist

Dass das nicht möglich ist

Drum feg‘ ich die Sterne zusammen

Sie blenden mich schon viel zu lang

Und mal‘ meine rosanen Wolken mal wieder

Mit weißer Farbe an

Ich fege die Sterne zusammen

Und knipse das Mondlicht aus

Ich schließe die Türe zum Paradies

Und komm zu mir nach Haus‘

Ich glaub‘ nicht mehr, dass die Liebe

Ein Synonym für Schmerzen ist

Das Schönste von allen Gefühlen

Ich hab’s so lang unendlich vermisst

Es ist wie eine lange Reise

Die endlich ihr Ende fand

Ich lebe wieder auf der Erde

Nicht mehr im Märchenland

Nicht mehr im Märchenland

Drum feg‘ ich die Sterne zusammen

Sie blenden mich schon viel zu lang

Und mal‘ meine rosanen Wolken mal wieder

Mit weißer Farbe an

Ich fege die Sterne zusammen

Und knipse das Mondlicht aus

Ich schließe die Türe zum Paradies

Und komm zu mir nach Haus‘