Revolverheld Liedtext

Revolverheld Ich kann nicht aufhören unser Leben zu lieben Liedtext

Wenn ich dann weg bin, sprichst du gut über mich

War ich dir wichtig oder war ich es nicht?

Hast du den Traum noch vom Fliegen,

Von unserm Winter im Süden

Oder ändert sich alles für dich?

Steht unser staubiges Radio noch da?

Klemmt die Kassette noch bei „Hallelujah“?

Du hast mein Zeug in den Keller verbannt,

Und überm Sofa häng’n jetzt Bilder vom Strand.

Und ich weiß nicht mehr, wohin mit mir

Jede Straße führt mich doch zu dir

Dieser Druck in mir ist doch so übertrieben

Ich kann nicht aufhören, unser Leben zu lieben

Hast du mit mir nur deine Miete halbiert

Und meine Spur’n aus deinem Leben radiert?

Fliegst du allein nach New York, an unsern heiligen Ort,

In die Stadt, in der sich alles verliert?

Sitzt du in Seoul allein im Café?

Hier drüben im Hamburg liegt immer noch Schnee

Ich werd‘ melancholisch und denke an dich

Und decke noch immer für uns beide den Tisch

Und ich weiß nicht mehr, wohin mit mir

Jede Straße führt mich doch zu dir

Dieser Druck in mir ist doch so übertrieben

Ich kann nicht aufhören, ich kann nicht aufhören, unser Leben zu lieben

Ich hab‘ deine Freunde letztens geseh’n

Sie versuchen noch immer, mir aus dem Wege zu geh’n

Wenn ich sie frage, weichen sie aus

Und ich geh‘ immer, immer später nach Haus‘

Und ich weiß nicht mehr, wohin mit mir

Jede Straße führt mich doch zu dir

Dieser Druck in mir ist doch so übertrieben

Ich kann nicht aufhören, unser Leben zu lieben