Revolverheld Liedtext

Revolverheld Aufhören mich zu verlieren Liedtext

Werf‘ nur noch Schatten in meinem Licht

Bis dann endlich alles zusammenbricht

Ich nehm‘ noch einen Schluck roten Wein

Hallo Katastrophen, setzt euch, kommt doch rein

Wir müssen reden, schaut mich an

Ich werd‘ erst gar nicht fragen

Warum ich nachts nicht schlafen kann

Lasst mich in Ruhe, ich hab‘ genug

Ich stell‘ mich taub, ich hör‘ euch lang schon nicht mehr zu

Kann ich aufhören mich zu verlieren

Denn wenn alles hier auf Knopfdruck geht

Wieso geht das nicht bei mir

Kann ich aufhören mich zu verlieren

Wieso spiel‘ ich eigentlich gegen mich

Wovon lass‘ ich mich den ganzen Tag verwirren

Red‘ ich zu wenig mit mir selbst

Schieb‘ ich alles an den Abgrund, bis es runterfällt

Ich bin mir irgendwie egal

Ich kann es gar nicht genau sagen

Es interessiert mich nicht einmal

Kann ich aufhören mich zu verlieren

Denn wenn alles hier auf Knopfdruck geht

Wieso geht das nicht bei mir

Kann ich aufhören mich zu verlieren

Wieso spiel‘ ich eigentlich gegen mich

Wovon lass‘ ich mich den ganzen Tag verwirren

Post Ich steuer gegen jede Wand

Weil mir der Aufprall sonst so fehlt

Brech‘ ich mir Hals oder die Hand

Stoppt mich das nicht auf meinem Weg

Ich zerstöre, was ich liebe, schätze, plane, baue, tu‘

Und seh‘ mir lachend dabei zu

Kann ich aufhören mich zu verlieren.

Wenn denn hier alles auf Knopfdruck geht,

warum geht das nicht bei mir

Kann ich aufhören mich zu verlieren

Wieso spiel‘ ich eigentlich gegen mich

Wovon lass‘ ich mich den ganzen Tag verwirren

Post Ich steuer gegen jede Wand

Weil mir der Aufprall sonst so fehlt

Brech‘ ich mir Hals oder die Hand

Stoppt mich das nicht auf meinem Weg

Ich zerstöre, was ich liebe, schätze, plane, baue, tu‘

Und seh‘ mir lachend dabei zu