Rainer von vielen wenn die welt untergeht liedtext



Die Straßenlampen werden nicht mehr leuchten,


Die Mauerblümchen werden nicht mehr blühen.


Die Popstars werden nicht mehr singen,


Und die Vögel werden nicht mehr ziehen.


Die Armen werden nicht mehr arm sein,


Die Reichen nicht mehr reich.


Die Dummen werden nicht mehr dumm sein,


Die Menschen werden endlich gleich.


Die Radios werden nur noch rauschen,


Die Giftgase werden verziehen,


Die Bänker werden nicht mehr spekulieren


Und Atommeiler werden verglühen.


Die Endlagerstätten werden strahlen,


Die Kriegstreiber sind passé,


Die Sonnenstürme werden brennen


Und in Australien fällt Schnee.


Die Grenzen wird keiner mehr brauchen


Kein Funkmast mehr, der steht,


Die Schornsteine werden nicht mehr rauchen,


Wenn die Welt untergeht.


Wenn die Welt untergeht. (4x)


Niemand wird die Stille hören,


Keiner sieht die Schwärze jener Nacht.


Niemand wird die Ruhe stören,


Bis ein neuer Morgen erwacht.


Die Tiere sollen sich paaren,


Und die Sonne soll wieder scheinen.


Die Menschen werden fort sein


Und darum wird auch niemand mehr weinen.


Und hör' ich die Sirenen,


die mir sagen, dass die Welt untergeht,


Dann hisse ich meine Fahne


Für die Welt, die danach entsteht.


Für die Welt, die auf's Neue entsteht.


Für die Welt, die danach entsteht,


Ich hisse meine Fahne


Für die Welt, die auf's Neue entsteht. (2x)