Pat daemon weck mich noch nicht auf liedtext



Ich leg mich auf das Bett indem du eins gelegen hast


und betrachte den leeren Platz


Ich krall mich an ihm fest,


Denn was du mir gegeben hast,


Wird durch nichts auf dieser Welt ersetzt


Und glaub mir jeden Tag an -


Dem du nich bei mir warst,


Glich meine Welt hier einem farbenlosen Käfig (ohne Ausweg)


Deshalb schließ ich meine Augen


Und stell mir vor du wärst bei mir


Ich red's mir ein bis ich es glaube


Und ich mich im Traum verlier


Bitte weck mich noch nicht auf,


Denn ich bin - an einem wunderschönen Ort


Und ich will hier noch nich fort


Dass das alles nur ein Traum ist, ist mir klar


Doch seit du weg bist, ist das alles was ich hab


Langsam öffne ich meine Augen


Auch wenn ich Angst hab zu riskier'n,


Dass ich dich so vielleicht verlier.


Doch dein Duft erfüllt den ganzen Raum


Und es fühlt sich an als wärst du hier


Und sprichst mit leisem Wort zu mir


Du sagst: "Schatz glaub mir jeden Tag hab -


Ich auch an dich gedacht, doch wie du weisst


Kann ich in deiner Welt nicht bleiben.


Deshalb schließ jetzt deine Augen


Und stell dir vor du wärst bei mir,


Denn liegst du erst in deinen Träumen,


Kannst du mich nich mehr verlier'n"


Bitte weck mich noch nicht auf,


Denn ich bin - an einem wunderschönen Ort


Und ich will hier noch nich fort


Dass das alles nur ein Traum ist, ist mir klar


Doch seit du weg bist, ist das alles was ich hab


[- Wenn dir noch ein Tag blieb...was würdest du tun ?


- Die Antwort ist ganz leicht, das liegt auf der Hand...


Ich würde ihn mit dir verbringen.


- Wirklich ?


- Ja, aber klar doch. Wir beide wären einfach nur


zusammen, wie jetzt.]


Bitte weck mich noch nicht auf,


Denn ich bin - an einem wunderschönen Ort


Und ich will hier noch nich fort


Dass das alles nur ein Traum ist, ist mir klar


Doch seit du weg bist, ist das alles was ich hab