Nena Liedtext

Nena Udo Lindenberg – Jetzt bist du weg Liedtext

Heut‘ morgen hab‘ ich angerufen bei dir.

Ich wollte einfach nur fragen,

Wie’s geht und was du machst.

Sofort hab ich gemerkt:

Du bist nicht alleine.

Du hast so komisch geredet mit mir,

Da war irgendwas Neues,

Und ich dachte, ich sterbe.

Das war völlig klar:

Da lag jemand neben dir.

Und jetzt bist du weg, kommst nicht mehr,

Und Freunde sein fällt uns so schwer.

Was sonst, was kann ich tun?

Soll ich dir aus dem Weg geh’n?

Und jetzt bist du weg.

Ach, ich weiß nicht,

ist es meine Schuld vielleicht?

Ich wünsche mir,

dass ich dich endlich vergessen kann.

Wir beide wollten immer zusammen sein,

Doch vor ’n paar Wochen hab’n wir gemerkt:

Irgendwie geht das nicht mehr.

Es sollte ohne Streit und Eifersucht laufen,

Wir wollten richtige Freunde sein.

Ich fühl‘ mich aber so verlassen,

Weil von den Jahren nur wenig übrig blieb.

Ich hab‘ dich immer noch so lieb.

Und jetzt bist du weg, kommst nicht mehr,

Und Freunde sein fällt uns so schwer.

Was sonst, was kann ich tun?

Soll ich dir aus dem Weg geh’n?

Und jetzt bist du weg.

Hm, ich weiß nicht, ist es meine Schuld vielleicht?

Ich wünsche mir,

Dass ich dich endlich vergessen kann.

Wenn wir uns irgendwann wiederseh’n,

Könn‘ wir vielleicht zusammen auf einer neuen Straße weitergeh’n,

Weitergeh’n.

Und jetzt bist du weg, kommst nicht mehr,

Und Freunde sein fällt uns so schwer.

Was sonst, was kann ich tun?

Soll ich dir aus dem Weg geh’n?

Und jetzt bist du weg.

Ach, ich weiß nicht, ist es meine Schuld vielleicht?

Ich wünsche mir,

Dass ich dich endlich vergessen kann.