Nachtgeschrei Liedtext

Nachtgeschrei Hoffnungsschimer Liedtext

Von Norden her kommt ein Sturm

Er treibt Regen voran, über unser Land

Ich habe es nie so gesehen

Ihr verdunkelt das Land

Habt die Sonne verbannt

Ich fühl es, und ich hör es, ja, ich seh es

Doch ich glaub es nicht

Ich fühl es, und ich hör es, ja, ich seh es

Doch ich glaub es nicht

Wir haben nichts zu verlieren

Und müssen weitergehen

Bis wir ganz oben stehen

Ich spreche hier zu allen

Die nach Erlösung flehen

Weil Sie die Wahrheit sehen

All meine Brüder sind gefallen

Unter eurem Wort hab ich Sie verloren

Ihr seid die besten von allen

Und wer sich zu euch zählt

Hat meinen Hass gewählt

Ich fühl es, und ich hör es, ja, ich seh es

Doch ich glaub es nicht

Ich fühl es, und ich hör es, ja, ich seh es

Doch ich glaub es nicht

Wir haben nichts zu verlieren

Und müssen weitergehen

Bis wir ganz oben stehen

Ich spreche hier zu allen

Die nach Erlösung flehen

Weil Sie die Wahrheit sehen

Der Tag ist getränkt von Schweiß

Doch mein Arbeitslohn

Ist nur ein Drittel davon

Es wird Zeit, dass ich euch zerreiß

Und wenn der Pöbel thront

Gibt es Gewalt als Lohn

Ich fühl es, und ich hör es, ja, ich seh es

Doch ich glaub es nicht

Ich fühl es, und ich hör es, ja, ich seh es

Doch ich glaub es nicht

Wir haben nichts zu verlieren

Und müssen weitergehen

Bis wir ganz oben stehen

Ich spreche hier zu allen

Die nach Erlösung flehen

Weil Sie die Wahrheit sehen

Wir müssen es probieren

Für alle, die hinter uns stehen

Für die, die hinter uns stehen

Und die Wahrheit sehen

Ich fühle mich blockiert

Ich kann schon fast nichts mehr sehen

Weil meine Hände brennen

Wenn ich an euch denk