Mortel Liedtext

Mortel Phönix Liedtext

Wenn sich alles was man glaubte

In das Gegenteil verkehrt,

Und die Nacht unbeugsam, gierig,

Auch den letzten Traum verzehrt.

Wenn man das Buch des eig’nen Lebens

Nicht mehr lesen kann,

Kommt das Ziel des eig’nen Strebens

An seinem Ende an.

Ich hab` alles gehabt — Ich hab` alles verloren,

Doch in dieser Stunde

Werd‘ ich wiedergeboren!

Wie ein Phönix aus der Asche

Werd` ich auferstehen!

Und was mir unerreichbar schien

Vor meinen Augen sehen!

Wenn mich jede meiner Taten

Nur noch Schmerzen lehrt…,

Und jedes Glück, zum Greifen nahe,

Nur die Verzweiflung nährt.

Wenn man sich im Spiegel

Nicht mehr erkennen kann,

Dann brennt man alte Leben nieder…

Und fängt von vorne an.

Ich hab` alles gehabt — Ich hab` alles verloren,

Doch in dieser Stunde

Werd‘ ich wiedergeboren!

Wie ein Phönix aus der Asche

Werd` ich auferstehen!

Und was mir unerreichbar schien

Vor meinen Augen sehen!

Wie ein Phönix aus der Asche

Werd` ich mehr als ich je war…

Und greife nach den Sternen,

Die ich vorher nicht sah.