Mortel Liedtext

Mortel Es tut mir leid Liedtext

Viel zu viele Träume

Hab‘ ich schon verloren.

Keine Spuren hinterlassen,

Als wär‘ ich nie geboren.

Viel zu viele Jahre

Der Hoffnung hingegeben

Auf Moment der Erlösung,

Auf ein neues Leben.

Viel zu viele Male

Ausgestoßen, angespieen.

Mir bleibt kein and’rer Ausweg,

Als von hier zu fliehen.

Ich schweife durch die Nacht

Und bin zum letzten Schritt bereit.

Ich bin am Ende angelangt,

Ich kann nicht mehr, es tut mir leid!

Es tut mir leid…!

Es tut mir leid…!

Viel zu viele Worte

Haben mich zerstört,

Und jede Silbe

Hat mein Leid vermehrt.

Viel zu viele Schmerzen

Hab‘ ich schon erlebt,

Um noch etwas zu fühlen,

Das mein Herz erhebt.

Viel zu viele Male

Ausgestoßen, angespieen.

Mir bleibt kein and’rer Ausweg,

Als von hier zu fliehen.

Ich schweife durch die Nacht

Und bin zum letzten Schritt bereit.

Ich bin am Ende angelangt,

Ich kann nicht mehr, es tut mir leid!

Es tut mir leid…!

Es tut mir leid…!

Was gesagt ist, ist gesagt.

Was geschehen ist, ist geschehen .

Die Welt dreht sich trotzdem weiter,

Sie wird sich immer weiter drehen.