Monsters of Liedermaching Liedtext

Monsters of Liedermaching Marzipan Liedtext

Ich ess‘ so gerne Marzipan

Es geht nichts über Marzipan

Ich denk‘ den ganzen Tag daran

Nur dafür schlägt mein Herz

Ich aß grad‘ einen Pelikan

Aus allerfeinstem Marzipan

Da plötzlich durchfuhr meinen Körper ein stechender Schmerz

Verdamm,t da war ein Loch im Zahn

Das kommt vom zu viel Marzipan

Ich rief sofort den Doktor an

Und sprach von meiner Qual

Der Doktor war ein weiser Mann

Man sah’s ihm am „Ramones-Shirt“ an

Er sagte: „Na, dann öffnen sie den Mund und sagen se mal:“

Er brummelte: „Mein lieber Schwan“

Und irgendwas von Schlendrian

Dann fing‘ er gleich zu bohren an

Mit furchtbarem Radau

Es tat jedoch fast gar nicht weh

Ich dachte: „Kerl, wat biste zäh und tapfer“

Doch dann traf er einen Nerv und zwar genau

„Oh bitte, Doktor sei human

Ich hab‘ doch keinem was getan

Ich sage auch dem Marzipan für alle Zeit ade“

Er füllte ihn mit Amalgam,

Den Rest von meinem Backenzahn

Dann fragte er mich:

„Na Fred-Tim aus Hamburg, wo tut’s denn jetzt eigendlich noch weh“

DAAAAAHHH~~~ „Äh hier?“

Den müssen wir wohl zieh’n den Zahn

„Äh, haben wir noch einen Termin im Plan, Brigitte?

Stimmen Sie das mal bitte mit dem Herrn hier ab“

„Jaha“

„Das war die Zahnarzthelferin

Die war so schön, ich war ganz hin und weg

Sie fragte zärtlich, welche Blutgruppe ich hab“

AAAAAAHHH~~~ „Und die Krankenkasse?“

Das war ja fast wie im Roman

Verliebt bin ich nach Haus‘ gefahr’n

Sie hatte sich für meine Krankenkasse interessiert

Seither vierlier‘ ich Zahn um Zahn

Es gibt noch viel mehr Marzipan

Weil jedes Zahnweh mir ein Wiedersehen garantiert

Und wenn ich jetz hier sitz‘ und schrei‘

Dann ist das völlig einerlei

Ich leide gern, mein Leid ist durch die Liebe motiviert

(Alle!)

(Attacke!)

(gebt jetzt alles, Heidelberg!)