Meinhard Liedtext

Meinhard Nimmerwo Liedtext

Überall ist alles leer, du hast Dich versteckt und findest Dich

jetzt selbst nicht mehr Irgendwo im Nirgendwo

Überall ist alles leer, du hast Dich verloren

und suchst Dich doch schon selbst nicht mehr

Irgendwo im Nirgendwo.

Wo bist Du nur hin, bin ich denn ganz alleine hier?

Eben warst Du noch bei mir jetzt bist Du nicht mal mehr bei Dir.

Das Bild von Dir verzerrt sich in der Dunkelheit nach Licht,

Doch all die Farben die wir kannten leuchten heute nicht

Ich fliehe stetig vor Dir, und jage Dir doch hinterher

Doch diese miese Farce ertrage ich schon längst nicht mehr

Mauern winden sich um mich und beginnen sich zu drehen

Wohin der Weg auch führt, ich kann ihn nicht mehr gehen

WATCH ME, sagst Du, doch ich will Dich nicht mehr sehen

FEEL ME, sagst Du, doch ich kann Dich nicht verstehen

EAT ME, sagst Du, doch ich mag es nicht mehr hören

DRINK ME, sagst Du, doch ich lasse mich nicht stören

Überall ist alles leer, du hast Dich versteckt und findest Dich

jetzt selbst nicht mehr Irgendwo im Nirgendwo

Überall ist alles leer, du hast Dich verloren

und suchst Dich doch schon selbst nicht mehr

Irgendwo im Nirgendwo.

Du bist nicht mehr wirklich da und ich bin ganz allein.

Niemals wird es mehr so wie früher sein

Der Irrgarten der Liebe ist nurmehr ein Trümmerfeld.

Vor uns liegt das dunkle nichts und zwischen uns die ganze Welt.

WATCH ME, sagst Du, doch ich will Dich nicht mehr sehen

FEEL ME, sagst Du, doch ich kann Dich nicht verstehen

EAT ME, sagst Du, doch ich mag es nicht mehr hören

DRINK ME, sagst Du, doch ich lasse mich nicht stören

Überall ist alles leer, du hast Dich versteckt und findest Dich

jetzt selbst nicht mehr Irgendwo im Nirgendwo

Überall ist alles leer, du hast Dich verloren und suchst Dich

doch schon selbst nicht mehr Irgendwo im Nirgendwo.