Megaherz Liedtext

Megaherz Das Tier Liedtext

Das Tier in der Nacht aufgewacht

Schleicht es still, unbemerkt, an dich heran

Ich reiße die Zähne weit auf

Und stecke dich tief in mein Maul

Immerfort, Nacht um Nacht, derselbe Drang

Ich bin ein Jäger auf weiter Flur

Ich tanze auf Gräbern, bin dir auf der Spur

Wie ein Fluch liegt die Nacht über mir

Geht der Mond auf, erwacht das Tier in mir

Die Sucht bringt es um den Verstand

Fütterung kranker Leidenschaft

Ich reiße die Zähne weit auf

Und fress dich mit Haut und Haar auf

Immerfort, Nacht um Nacht, das gleiche Spiel

Der Hunger bleibt, werd nie satt, krieg nie zuviel

Ich bin ein Jäger auf weiter Flur

Ob Berg oder Täler, ich bin dir auf der Spur

Ich renn durch die Nacht, rufe laut nach dir

Suche Nahrung für das Tier in mir

Du bist so schön

Wie dein Haar im Wind weht

Ja!

Ich sehe dich

Ich rieche dich

Ich fühle dich

Schau dich nicht um

Ich bin schon hinter dir

Bin ganz nah

Bin ganz nah

Bin gleich da

Ich bin ein Jäger auf weiter Flur

Ein Fährtenleser, folge deiner Spur

Ich nehm die Witterung auf wie ein Tier

Such Erlösung, suche nach dir

Niemand anders bezwingt das Tier in mir