Max Giesinger Liedtext

Max Giesinger Die guten Tage strahlen Liedtext

Wieder verkrampft versucht zu Laufen, das wird niemals funktionieren.

Mit den Beinen eingeschlafen, sollt ich lieber nicht Spazieren.

Hab mich an Dingen festgebissen, wie ein Hund an einem Ast.

Mit Scheuklappen vor Augen, hab ich das Beste auch verpasst.

Du sagst: Nimm mal die Fahrt raus, es muss nicht schnell passieren,

auch wenn man mal vorbei schießt, verfehlt man nicht das Ziel.

Lass uns das nicht zu ernst nehmen, Ideen ham wir ja viele.

Auch wenn wir mal vorbeischießen, wissen wir:

Die guten Tage strahlen und sie kommen dann,

wenn wir uns wieder Zeit nehmen und uns Raum geben.

Die Suche nach dem Sinn macht uns beinah blind,

weil wir die Dinge, denen wir nachrennen, nicht erzwingen können,

wieder Zeit nehmen und uns Raum geben,

wieder Zeit nehmen und uns Raum geben.

Hab dich grade dann gefunden, als ich nicht mehr Suchen war.

Hast mir Leichtigkeit gegeben und ich hebe langsam ab.

Und klar gibt’s schlechte Tage, an denen alles nicht so läuft.

An denen ich mich fast verenne, mich mit Alkohol betäub.

Du sagst: Nimm mal die Fahrt raus, es muss nicht schnell passieren,

auch wenn man mal vorbei schießt, verfehlt man nicht das Ziel.

Lass uns das nicht zu ernst nehmen, Pläne haben wir viele.

Auch wenn wir mal vorbeischießen, wissen wir:

Die guten Tage strahlen und sie kommen dann,

wenn wir uns wieder Zeit nehmen und uns Raum geben.

Die Suche nach dem Sinn macht uns beinah blind,

weil wir die Dinge, denen wir nachrennen, nicht erzwingen können,

wieder Zeit nehmen und uns Raum geben,

wieder Zeit nehmen und uns Raum geben.

Die guten Tage strahlen und sie kommen dann,

wenn wir uns wieder Zeit nehmen, uns Raum geben.

Die Suche nach dem Sinn macht uns beinah blind

weil wir die Dinge, denen wir nachrennen, nicht erzwingen können,

wieder Zeit nehmen und uns Raum geben,

wieder Zeit nehmen und uns Raum geben.