Marteria Liedtext

Marteria Elfenbein Liedtext

Ich fühl‘ mich an wie aus Elfenbein

Doch stell dich darauf ein, dass ich mich wehr‘

Das Wasser kommt und wäscht all die Felsen rein

Und die Steine, die sich weigern, haben’s schwer

Ja, ich bin ein großer Elefant

Ramm‘ meine Stoßzähne in dein hochgeliebtes Land

Eure primitiven unteren Zehntausend sehen schwarz

Für den Jung’n, der alles gibt für ein Stück Brot in seiner Hand

Bin in Todesangst gefloh’n, der Overkill begann

Kaum Strom, nur ein altes Telefon und mein Verstand

Wo ich wohn‘, lauern Glatzen mit Oberlippenbart

Ich will ’nen Whiskeycola, werd‘ mit Sojamilch empfang’n

Lauf‘ jede Nacht ein paar Runden um den Block

Meine Hundelunge brennt, doch Wunden heil’n

Werde hier nur akzeptiert, wenn ich da unten bleib‘

Im Schutz der Dunkelheit

Langsam wird die Welt zu klein

Doch viele hier sind es nicht wert zu teil’n

Sie jagen mich, sie woll’n die ersten sein

Doch wir sind nicht vom selben Stern, wir sind vom selben Stein

Langsam wird die Welt zu klein

Doch viele hier sind es nicht wert zu teil’n

Sie jagen mich, sie woll’n die ersten sein (sie woll’n die ersten ein)

Ich werd‘ verfolgt, fühl‘ mich an wie aus Elfenbein

Ja, damit sie mich besser versteh’n

Rede ich ab jetzt mit Messern zwischen den Zähn’n

An Silvester färben Raketen den Himmel so rot

Kann nicht schlafen, denn jetzt komm’n die Erinnerung’n hoch

Der erste Einschlag, meine Nachbarschaft brennt

Die Familien sind zerrissen und der Garten gesprengt

Blendgranaten, Soldaten – diese Straßen hier sind eng (zu eng)

Jeder Wassertank verdreckt, doch die Waffe, sie glänzt

Kein Glaube, kein Schicksal, kein Zufall, kein Karma

Bin einfach nur gerannt, als die Kugeln zu nah kam’n

Hab‘ Jura studiert, mein Verstand Medulla oblongata

Es wird schwer ohne Bruder, ohne Vater

Langsam wird die Welt zu klein

Doch viele hier sind es nicht wert zu teil’n

Sie jagen mich, sie woll’n die ersten sein

Doch wir sind nicht vom selben Stern, wir sind vom selben Stein

Langsam wird die Welt zu klein

Doch viele hier sind es nicht wert zu teil’n

Sie jagen mich, sie woll’n die ersten sein (sie woll’n die ersten sein)

Ich werd‘ verfolgt, fühl‘ mich an wie aus Elfenbein

Ich fühl‘ mich an wie aus Elfenbein

Doch stell dich darauf ein, dass ich mich wehr‘

Das Wasser kommt und wäscht all die Felsen rein

Und die Steine, die sich weigern, haben’s schwer