Magdeburg Liedtext

Magdeburg Die minne sol sin mortlich ane masse und ane underlas; das ist der toren torheit Liedtext

„Ich frowe mich, das ich minnen můs den,

der mich minnet,

und gere des, das ich in mortlich minne

ane masse und ane underlas.

Vrowe dich, min sele,

wan din leben ist gestorben

von minne dur dich,

und minne in so sere,

das du mogest sterben dur in;

so brennest du iemer mere

unverloschen als ein lebend funke

in dem großen fúre der hoher maiestat;

so wirstu minnefúres vol,

da mit dir hie ist so wol.

Du darfst mich nit me leren,

ich můs ir gevangen wesen,

ich mag anders nit geleben.

Da si wonot, da můs ich belieben,

beide an tode und an libe.“

Das ist der toren torheit,

die lebent ane herzeleit.