Madsen Liedtext

Madsen Labyrinth Liedtext

Das ist die Welt

Das ist kein Traum

Das ist die Realität

Das ist das Leben

Öffne die Augen

Du solltest sehen

Worum es eigentlich geht

Jetzt stehst du da in den Trümmern deiner Jugend

Und fragst dich nach dem Sinn

Wo willst du hin?

Die Sonne geht bald auf

Die Stadt zerfällt in deinen müden Augen

Wem kannst du noch glauben?

Die Flasche ist halb leer

Du stehst vor deiner Haustür früh am Morgen

Den Schlüssel verloren

Und wenn die Welt sich gegen dich dreht

Wenn du vor roten Ampeln stehst

Eine graue Wolke sich vor die Sonne schiebt

Da ist trotzdem irgendjemand

Immer irgendjemand, der dich liebt

Du, im Labyrinth

Wie ein Kind

Und du weißt, dass du nichts weißt

Du, im Labyrinth

Wie ein Kind

Das viel zu leise nach Freiheit schreit

Die Nacht ist wieder da

Betrunken stolperst du halb wach durch Straßen

Ohne Namen

Keiner nimmt dich wahr

Zentnerschwere Angst und tausend Fragen

Musst du ertragen

Und wenn die Welt sich gegen dich dreht

Wenn du kaputt am Boden liegst

Du willst, dass dich bloß keiner weinen sieht

Da ist trotzdem irgendjemand

Immer irgendjemand, der dich liebt

Du, im Labyrinth

Wie ein Kind

Und du weißt, dass du nichts weißt

Du, im Labyrinth

Wie ein Kind

Das viel zu leise nach Freiheit schreit

Du, Du, Du, Du, Du, Du, Du

Du allein im Labyrinth

Weißt nicht wo der Ausgang ist

Du allein im Labyrinth

Raus, Raus, Raus, Raus, Raus, Raus, Raus, Raus

Du allein im Labyrinth

Mach dich nicht kleiner als du bist

Weißt du, das hier alles möglich

Ist, Ist, Ist, Ist, Ist, Ist, Ist, Ist

Du, du kannst fliegen

Du kannst fliegen

Wenn du willst

Du, du kannst fliegen

Du kannst fliegen

Wenn du willst

Du, du kannst fliegen

Du kannst fliegen

Wenn du willst

Du, du kannst fliegen

Du kannst fliegen

Über dein Labyrinth

Und selbst wenn die Welt sich mit dir dreht

Und du Richtung Himmel fliegst

Du weißt ganz egal, was auch geschieht

Da ist immer irgendjemand

Immer irgendjemand, der dich liebt

Der dich liebt

Dich liebt