Madeline Juno Liedtext

Madeline Juno Waldbrand Liedtext

Heute nicht, ich schau morgen nochmal nach

Ob die Sterne nicht doch anders stehen

Frag mich nicht, hab es so perfektioniert

Allen Fragen aus dem Weg zu gehen

Ich pass nicht ins Bild, gehör hier nicht hin

Was ihr nicht versteht,

Ist, nach dem Rausch frisst mich die Nüchternheit auf

Und egal wie ich’s dreh und wende, ich geh

Hand in Hand mit Ethanol ins Niemandsland

Ich brauch ’nen Waldbrand

Unter meiner Haut

Brenn mich aus

Mach, dass ich neu beginnen kann

Ich renn durch das Chaos

Lösch alles aus

Steh aus der Asche wieder auf

Ich brauch ’nen Waldbrand

Ich frage mich, was passieren muss damit ich

Auch so taubstumm durch das Leben geh wie ihr

Frag mich nicht, wie lang genau das schon so ist

Ich kann mich nicht entsinnen

Ich glaub so war’s schon immer

Ich pass nicht ins Bild, gehör hier nicht hin

Was ihr nicht versteht,

Ist, nach dem Rausch frisst mich die Realität auf

Und egal wie ich’s dreh und wende, ich geh

Hand in Hand mit meinen Dämonen ins Niemandsland

Ich brauch ’nen Waldbrand

Unter meiner Haut

Brenn mich aus

Mach, dass ich neu beginnen kann

Ich renn durch das Chaos

Lösch alles aus

Steh aus der Asche wieder auf

Unter meiner Haut

Brenn mich aus

Mach, dass ich neu beginnen kann

Ich renn durch das Chaos

Lösch alles aus

Steh aus der Asche wieder auf

Unter meiner Haut

Brenn mich aus

Mach, dass ich neu beginnen kann

Ich renn durch das Chaos

Lösch alles aus

Steh aus der Asche wieder auf

Ich brauch ’nen Waldbrand

Unter meiner Haut

Brenn mich aus

Mach, dass ich neu beginnen kann

Ich renn durch das Chaos

Lösch alles aus

Steh aus der Asche wieder auf

Ich brauch ’nen Waldbrand

Ich brauch ’nen Waldbrand