LaFee Liedtext

LaFee Du liebst mich nicht Liedtext

Es könnt‘ mich nicht weniger interessieren

Ob du tot bist oder lebst,

Ob du gesund bist oder krank,

Ob du Krebs hast oder Aids,

Mir geht’s am Arsch vorbei

Du Wichser reißt mein Herz entzwei

Millionen Teile aus Schmerz,

Und die sind schwer wie Blei

Meine Gedanken kreisen wie’n Adler

Immer wieder um die selbe Kacke:

Wie geht´s ihm, wo ist er, wo war er

Hat er an mich gedacht, wie ich an ihn denk

Merkt er nicht, wie er mich kränkt

Ich will doch nix geschenkt

Da fängt die Scheiße von vorne an

Ich greif‘ Rosen und fass‘ Dornen an

Du bist für mich gestorben, Mann

Hast alles verdorben, Mann

Am Anfang war’s lieblich

Du sagtest, du liebst mich

Warst friedlich und niedlich

Und ich wusste, ich lieb dich

Das gibt sich oft

Denn heute bist du der kühlste Mann

Oberlocker superduper Chabo

Wie fühlt’s sich an

Ziehst du dir darauf ’nen *Has*,

Alter, macht dir das Spaß

Ich scheiß‘ auf dich

Das war’s

Du liebst mich nicht

Refrain:

Du liebst mich nicht

Du liebst mich einfach nicht

Du liebst mich nicht

Deshalb lieb‘ ich dich jetzt auch nicht mehr

Du liebst mich nicht

Du liebst mich einfach nicht

Du liebst mich nicht

Ich weiß, dass die Welt groß und schlecht ist

Hart und ungerecht ist

Dass jeder Depp ’n Hecht ist

Was er labert, meistens Blech ist

Aber mein Pech ist

Dass ich vergesse, was ich weiß

Deshalb dreht sich wohl mein Scheißleben

Auch in ’nem Scheißkreis

Ich reiß mir ’n Arsch auf

Und wart‘ drauf

Dass du’s erkennst

Wusst‘ du eigentlich, dass du laberst

Während du pennst

Du nennst mich manchmal Namen von Alten

Die du mal hattest

Alle sagst was Obermattes wie:

„Ich lieb‘ nur dich“

Und erwartest, dass ich stolz bin

Denkst du, dass ich aus Holz bin,

Du Arsch

Kommst nach zwo Minuten und schnarchst

Und fragst mich vor deinen Jungs:

„Wie war ich?“

Meistens spar‘ ich mir mein Kommentar

Du findest mich sonderbar

Alter, du bist faker als ’n Wonderbra

Schlechter als der Sommer war

Kälter als der Winter

Laberst mich voll von wegen Kinder

Und ich denk‘ nur: jetzt spinnt er

Die Rinder,

Der Wahn

Oh bitte,

Erbarm‘

Das werd‘ ich mir ersparen

Du liebst mich nicht

Refrain:

Du liebst mich nicht

Du liebst mich einfach nicht

Du liebst mich nicht

Deshalb lieb‘ ich dich jetzt auch nicht mehr

Du liebst mich nicht

Du liebst mich einfach nicht

Du liebst mich nicht

Ich wünsch‘ dir zum Abschied ’n beschissenes

Gewissen mit Gewissensbissen

’ne Seele voll mit Rissen

Dass du lernst, mich zu vermissen,

’n Kissen, das nur leer liegt

Und ewig davon zeugt,

Dass die Alte, die da mal lag,

Dich verabscheut

Und heute noch bereut,

Irgendwann mit dir zu tun gehabt zu hab’n

Schick deine Rosen deinen Schlampen

Die auf Blumen abfahren

Bei mir tragen sie keine Früchte

Wie Gerüchte und Lügen

Du hast mich viel zu oft belogen

Und betrogen

Du wirst mich niemals mehr betrügen

Mir genügen

Die Erinnerungen an die Scheißtage im Bann

Von ’nem beschissenen Mann

Ich kann heut‘ kaum noch glauben,

Wie sehr man sich erniedrigt

In Zeiten, die widrig sind

Für Scheiße, die man nie kriegt

Aber wie blickt ’ne Alte den Dreck

Wenn sie verliebt ist

Das gibt es

Und das is‘ dein Glück

Aber du versiebst es

Locker und lässig, easy come and easy go

Fick dich und deine ganze beschissene Show

Du liebst mich nicht

Refrain:

Du liebst mich nicht

Du liebst mich einfach nicht

Du liebst mich nicht

Du liebst mich nicht

Du liebst mich einfach nicht

Du liebst mich nicht

Deshalb lieb ich dich jetzt auch nicht mehr

Du liebst mich nicht

Du liebst mich einfach nicht

Du liebst mich nicht

Deshalb lieb ich dich jetzt auch nicht mehr

Du liebst mich nicht

Du liebst mich einfach nicht

Du liebst mich nicht

Deshalb lieb ich dich jetzt auch nicht mehr