Karl Berbuer Liedtext

Karl Berbuer Willy Millowitsch – Heidewitzka, Herr Kapitän! Liedtext

Einmol em Johr da weed en Scheffstour jemaht,

denn su en Faht, hät keinen Baat.

Eimol em Johr well mer der Drachenfels sinn!

Wo köme mir söns hin?

Liebchen adé, mir stechen he

mem Müllemer Böötche endlich in See.

Un wenn et ovends spät op Heim ahn dann jeiht,

dann rofe mer vör luter Freud:

[Refräng:]

Heidewitzka, Herr Kapitän

Mi’m Müllemer Böötche fahre mir su jän.

Ma kann su schön em Dunkle schunkele,

wenn üvver uns die Stääne funkele.

Heidewitzka, Herr Kapitän,

Mi’m Müllemer Böötche fahre mir su jän.(2x)

Volldampf voraus! Et jeiht d’r Rhing jetzt entlang

mit Sang un Klang, de Fisch wähde bang!

Mit hundert Knüddele, dat litt ob d’r Hand,

wink uns et Blaue Band!

Süch ens d’r Schmitz, met singem Fritz,

die sin ald jetz su voll wie en Spritz!

Hä fällt dem Zigarettenboy an d’r Hals,

brüllt met’ner Stemm su voller Schmalz:

[Refräng]

Jung, ob dem Schiff ham’mir ald Windstärke 11,

bal halver Zwölf un jar kein Hölf!

Selvs die Frau Dotz, die met dem Wallfischformat,

wood dovun seekrank, jrad!

Heimlich un still bützt doch dat Bill

en der Kajütt ene knochijen Büll!

Nach, et wed Zick met uns, mer müsse ahn Land,

mer sin jo wie us Rand und Band!

[Refräng]