Käptn Peng & die Tentakel von Delphi Liedtext

Käptn Peng & die Tentakel von Delphi 1234pengpengpeng Liedtext

1234 Peng Peng Peng

Hutschnut platz und Rahmen spreng

Grenze überschreit und Kabel durchtrenn‘

Logik an den Nagen häng’n

Wir wandeln Schlaf und reden Bauch

Wir geben uns hin und geben auf

Wir geben zu und nehmen auf

Wir tragen euch auf einer Bahre raus

Wir sind unsichtbar und komplett in Scharen

Jubel, Konfetti, Fanfaren

Sind hier, um uns’re Leiber zu laben

und durch das Dickicht eine Schneise zu schlagen

Woll’n euren Kopf auf einem Tablett

Dieses Haus ist ab jetzt besetzt

Wir haben abgeschlossen und die Schlüssel versteckt

Wir müssen reden, es hat keinen Zweck

Wir sind nicht, was wir behaupten zu sein

Ihr seht es erst nach der Enthauptung ein

Also Kopf ab, euer Hirn sei mein

Hab‘ meins verloren, tu‘ mir euer’s rein

Ich näh‘ mir ins Gesicht ein drittes Bein

Ich bin das scheiß Monster von Frankenstein

Und Frankenstein selbst in einer Person

Zwing mich jetzt nicht dazu, jetzt hier den Heinerzu holen

Denn wenn Heiner kommt, wird er dein Schwein versohlen

Und wenn du keine Schweine hast, wird er dein Bein versohlen

Und falls du keine Beine hast, wird er ’nen Stein versohlen

Und den dann nach dir werfen, um dich heimzuholen.

Uuuuh

Reich ins Heim

Gründe ab heute deinen eigenen Verein

Trete aus (oh shit) und trete wieder ein

Rede in Rätseln und denke auf Latein

Du bist ein Sudoku, also knack‘ dich selbst

Du bist ein Geschenk, also verpack‘ dich selbst

Du klingelst, sobald du dich schellst

Räucher‘, zerhack‘ und back‘ dich selbst

Du bist der Groschen der Wahl, sobald du fällst

Du bist das Brot und der Fels, an dem du zerschellst

Du bist das Tau, was dich hält, also kapp‘ dich selbst

Du bist die Frage, die sich löst, sobald du dich stellst