Johann Wolfgang von Goethe Liedtext

Johann Wolfgang von Goethe An Suleika Liedtext

Dir mit Wohlgeruch zu kosen,

Deine Freuden zu erhöh’n,

Knospend müssen tausend Rosen

Erst in Gluten untergeh’n.

Um ein Fläschchen zu besitzen,

Das den Ruch auf ewig hält,

Schlank wie deine Fingerspitzen,

Da bedarf es einer Welt;

Einer Welt von Lebenstrieben,

Die, in ihrer Fülle Drang,

Ahneten schon Bulbul’s Lieben,

Seeleregenden Gesang.

Sollte jene Qual uns quälen,

Da sie unsre Lust vermehrt?

Hat nicht Myriaden Seelen

Timur’s Herrschaft aufgezehrt?