Ivenberg im namen meines blutes liedtext



Von hohen Wänden tropft der Schweiß, die modrig Luft Dich fast erdrückt


Kaum Licht fällt ein an diesem Ort, die Schwüle macht Dich fast verrückt


Wimmernd kauerst Du im Dreck, Du fragst Dich was das alles soll


Doch hinter Dir, im Fackelschein erkennst Du mich!


Alles wehrt sich, alles rächt sich, alles kämpft - immer dann, wenn die Zeit nicht heilt


Alles leidet, alles schreit, alles stirbt - immer dann, wenn die Zeit nicht heilt


Im Namen des Blutes - Im Namen der Gerechtigkeit


Im Namen meines Blutes - Der Reinheit und der Unschuld


Bin ich Dir denn noch ein Begriff, wenn ja, dann renn´ Du feiges Schwein


In den Wald so ist´s fein, dreh Dich nicht um und renn´!


Dein Herz schlägt Dir bis in den Kopf, was hat er vor, was wird geschehn´


Ein dumpfer Schlag... Und es wird Nacht!


Überkopf bist Du erwacht, baumelst wie ein Blatt im Wind


Mit harten Schlägen stopp ich Dich und niemand hört Dein Flehen


An meiner Klinge bricht sich dass Licht, die Erlösung spritzt mir ins Gesicht


Dein Ende ist nah!


Höllenfeuer - Zerfleischt seine Seele


Lasst mir den Körper, den Tieren hier im Wohlgefallen


Ich will nur den Kopf,


Ich will nur den Kopf


Ihn spalten und zerschlagen!