Herbert Grönemeyer Liedtext

Herbert Grönemeyer Unterwegs Liedtext

Wieder telefoniert, Gespräche stundenlang

Immer öfter bilanziert, fast nur noch Liebe auf Distanz

Bin des Alleinseins müde

Es geht mir auf’n Keks das Leben unterwegs

Ohne Dich ist es trübe

Ich will Dich hier bei mir

Ich brauche Dich hier bei mir

Los, komm doch her

Sei jetzt einfach hier

Mach’s mir nicht so schwer

Beruhige mich in mir

Alles läuft völlig verquer

Ich vermiss Dich

Ich liege nur noch wach, Du rennst in meinem Kopf umher

Es wird schlimmer Nacht für Nacht, vom Liebesentzug aufgezehrt

Ich kann anstellen, was ich will

Mein Verlangen nach Dir wird immer mehr

Die Sehnsucht hält nicht still

Ich will Dich hier bei mir

Ich brauche Dich hier bei mir

Los, komm doch her

Sei jetzt einfach hier

Mach’s mir nicht so schwer

Beruhige mich in mir

Alles läuft völlig verquer

Ich vermiss Dich

Mir fehlt die Nähe von Dir, Dein Geruch, Deine Wärme

Mir fehlt, wie Du atmest neben mir, Dein Herzschlag, Deine Hände

Mir fehlt wie Du mich elektrisierst, Liebe ohne Ende

Ich will Dich hier bei mir

Ich brauche Dich hier bei mir

Los, komm doch her

Sei jetzt einfach hier

Mach’s mir nicht so schwer

Beruhige mich in mir

Alles läuft völlig verquer

Ich vermiss Dich