Herbert Grönemeyer Liedtext

Herbert Grönemeyer Stephan Sulke – Ich hab‘ dich bloß geliebt Liedtext

Ich hab dich tausendmal gesucht

Wie oft hab‘ ich dich schon verflucht?

Ich bin dir hinterhergerannt

Hab‘ dich aus meinem Hirn verbannt

Und immer wieder,

Immer wieder,

Hab‘ ich dich bloß geliebt

Ich hab‘ dich tausendmal geträumt

Ich hab‘ dich jedesmal versäumt

Ich hab‘ dich zögernd angefasst

Ich hab‘ dich jedesmal verpasst

Und immer wieder

Und immer wieder

Hab‘ ich dich bloß geliebt

Ich bin mancher Frau schon unterlegen

Hab‘ in manchem Bett gelegen

Hab‘ gestöhnt und mich gewunden

Dich nicht mehr gefunden

Und die Lippen wund von anderen Küssen

Hab‘ ich an dich denken müssen

Mich an fremder Haut gerieben

Bin dir treu geblieben

Wie viele leere Stunden schon

Saß ich wie dumm vorm Telefon

Und hab‘ gehofft in meinem Wahn

Damit nur meine Zeit vertan

Und immer wieder

Und immer wieder

Hab‘ ich dich bloß geliebt

Ich nahm dich in mein Herz hinein

Nur um allein mit dir zu sein

Ich hab‘ die Augen zugemacht

Und dich in Farbe ausgedacht

Und immer wieder,

Und immer wieder,

Hab‘ ich dich bloß geliebt

Andere Arme haben mich gehalten

Keine hat mich festgehalten

Anderen Frauen, die zu mir kamen,

Gab ich deinen Namen

Andere Hände streiften meine Beine

Keine waren so wie deine

Manche hab ich ausgezogen

Hab‘ dich nie betrogen

Ich hab‘ dich tausendmal gesucht

Wie oft hab‘ ich dich schon verflucht?

Ich bin dir hinterhergerannt

Hab‘ dich aus meinem Hirn verbannt

Und immer wieder,

Und immer wieder,

Hab‘ ich dich bloß geliebt

Ich hab‘ dich tausendmal geträumt

Ich hab‘ dich jedesmal versäumt

Ich hab‘ dich zögernd angefasst

Ich hab‘ dich jedesmal verpasst

Und immer wieder

Und immer wieder

Ich lieb‘ dich immer noch