Herbert Grönemeyer Liedtext

Herbert Grönemeyer Schiffsverkehr Liedtext

Die Anker los,

Denn auch jedes Tief dreht sich ins Hoch.

Fall‘ auf meinen Fuß,

Die Feuer sind gesetzt,

Und die Nebel leuchten.

Weg mit dem fixen Problem!

Ich will mehr

Schiffsverkehr.

Endlich auf hohe See,

Endlich auf hohe See!

Werde, wer ich bin.

Gute Fahrt!

Die Dämonen sind versenkt,

Aufgeklart.

Es gibt kein Damals mehr,

Es gibt nur ein Jetzt, ein Nach Vorher.

Weg mit dem fixen Problem!

Ich will mehr

Schiffsverkehr.

Endlich auf hohe See!

Stell mich vor

Das leere Tor.

Ich schlag mich fein

In Seide ein.

Gib mir ewigen Schnee,

Pures Gold, wohin ich seh,

Und leb mich voran,

Und leb mich voran!

Und ich verliere mich in mir.

Brauch meinen Tag,

Kein Schicksalsschlag,

Das Salz in mir,

Die Vorfahrt,

Radikalkur,

Klare Natur,

Überholspur,

Kein Radar,

Den Abendstern.

Endlich freie Sicht!

Die Segel sind gefüllt,

Und keine Liebe bricht mich.

Weg mit dem fixen Problem!

Ich will mehr

Schiffsverkehr.

Endlich auf hohe See!

Dreh mein Herz,

Dann schlägt es leicht!

Im Paradies sind Plätze frei.

Gib mir ewigen Schnee,

Pures Gold, wohin ich seh,

Und leb mich voran,

Und leb mich voran!

Und ich verliere mich in mir.