Herbert Grönemeyer Liedtext

Herbert Grönemeyer Letzte Version Liedtext

Wir sind im Raum, der Leben heißt

Zweiwegetraum, getrennt verreist

Vergiss meinen Namen, verschenk Dein Gefühl

Erfinde und erfahre mich

Nimm mich und bewahre mich

Lös mich auf, der Weg ist das Ziel

Keine Tränen, keine Gewalt

Nichts ist richtig, nichts ist falsch

Ist leider nichts, leider nichts umsonst

Jede Illusion hat ihren Preis

Jeder Rausch ist nur auf Zeit

Die letzte Version vom Paradies

Wenn Du auch dabei lügst

Trag noch einmal den Heiligenschein

Küss mich und lass mich allein

Spiel Schicksal ohne Soll und Plan

Versprich, was Du nicht halten kannst

Setz mich zusammen, sieh, was keiner sieht

Vernichte und verschleuder mich

Verpfusche und vergeude mich

Schwör jeden verlogenen Eid

Tausend Wünsche ungeträumt

Tausend Fragmente ungereimt

Nur ein Hauch, nur ein Hauch von Nichts

Erpress mich mit einem Platz auf Deinem Thron

Engel der Sünde, Engel der Passion

Die letzte Version vom Paradies

Wenn Du auch dabei lügst

Trag noch einmal den Heiligenschein

Küss mich und lass mich allein

Heb mich irgendwo auf

In irgendeiner Zelle in Deinem Kreislauf

Denk auf Deiner Zeitreise mal an mich

Vielleicht bleibt was unterm Strich

Vielleicht findest Du mich zwischen Zeilen

Zwischen Zeilen irgendwo

Die letzte Version vom Paradies

Wenn Du auch dabei lügst

Trag noch einmal den Heiligenschein

Küss mich und lass mich allein