Herbert Grönemeyer Liedtext

Herbert Grönemeyer Freunde Liedtext

Wer leiht dir schon mal ’nen Schein?

Gute Freunde!

Wer treibt ihn auch gleich wieder ein?

Gute Freunde!

Wer zieht dich in sein Vertrauen,

Um dir seine Probleme vorzukauen?

Deine Freunde!

Wer weiß mehr von dir als du?

Deine Freunde!

Wer gibt zu Allem seinen Senf dazu?

Alte Freunde!

Wer füllt den Totozettel mit dir aus,

Rückt dann den Gewinn nicht raus?

Alles Freunde, viele Freunde!

Du kannst auf sie zählen,

Sind zu jedem Dienst bereit,

Haben nur meistens keine Zeit.

Dir würd‘ was fehlen.

Sie quatschen ohne Rast und Ruh‘

Mit Tratsch und Gerüchten

Dir die Ohren zu.

Wer hat schon immer an dich geglaubt?

Alte Freunde!

Sich das nur nie zu sagen getraut?

Alte Freunde!

Wer kennt dich schon von kleinauf

Und klärt darüber Jeden auf?

Alles Freunde, viele Freunde!

Du kannst auf sie zählen,

Sind zu jedem Dienst bereit,

Haben nur meistens keine Zeit.

Dir würd‘ was fehlen.

Sie quatschen ohne Rast und Ruh‘

Mit Tratsch und Gerüchten

Dir die Ohren zu.

Bist du aus dem Ärgsten raus,

Stehst du erst für Saus und Braus,

Kommen sie mit dir gern ins Geschäft,

Weil sich’s mit dir gut leben lässt.

Ooooh gehen bei dir aus und ein,

Ooooh weihen dich in Geheimnisse ein,

Ooooh lässt sie mit deiner Freundin nie allein

Immer auf’m Sprung.

Du kannst auf sie zählen.

Sind zu jedem Dienst bereit,

Haben nur meistens keine Zeit.

Dir würd‘ was fehlen.

Sie quatschen ohne Rast und Ruh‘

Mit Tratsch und Gerüchten

Dir die Ohren zu.

Du kannst auf sie zählen.

Sind zu jedem Dienst bereit,

Haben nur meistens leider keine Zeit.

Dir würd‘ was fehlen.

Sie quatschen ohne Rast und Ruh‘

Mit Tratsch und Gerüchten

Dir die Ohren zu.

Du kannst auf sie zählen.

Sind zu jedem Dienst bereit,

Haben nur meistens leider keine Zeit.

Dir würd‘ was fehlen.

Sie quatschen ohne Rast und Ruh‘

Mit Tratsch und Gerüchten

Dir die Ohren zu.