Herbert Grönemeyer Liedtext

Herbert Grönemeyer Anna Liedtext

Anna, es fällt mir furchtbar schwer

Alle Beschreibungen wirken leer

Du bist nichts, was man so sagt

Du hast kein freundliches Naturell

Deine Launen wechseln schnell

Du küßt mich nur, wenn ich Dich frag

Du kannst mit Deinen Maschen

Einen ganz schön überraschen

Bist Dir sicher, du wirst nicht alt

Gesund zu leben lässt dich kalt

Rauchst soviel, wie’s eben geht

Bei Dir muss immer was passieren

Ich muss mich ewig engagieren

Du bist ständig leicht überdreht

Wenn ich dann erschöpft im Bette liege

Bist Du noch lang nicht müde

Ich hab Dich viel lieber als es klingen mag

Grad‘ weil Du so bist, lieb ich Dich sehr

Ich weiß auch nicht, wie’s mit Dir ist

Es ist einfach unbeschreiblich

Ich brauch‘ Dich

Anna, Du bist schon nicht mehr schlank

Schon eher magerkrank

Hältst konstant Dein Untergewicht

Findest meine Witze oft flau

Kennst meine Schwächen zu genau

Manchmal nervt Dich mein Gesicht

Wenn ich mich nicht ständig um Dich kümmer‘,

Mach ich alles nur noch schlimmer

Ich hab Dich viel lieber als es klingen mag

Grad‘ weil Du so bist, lieb‘ ich Dich sehr

Ich weiß auch nicht, wie’s mit Dir ist

Es ist einfach unbeschreiblich

Ich brauch Dich

In Dich könnt ich mich immer auf’s neu verlieben

Ist noch nicht mal übertrieben

Anna, meine Poesie

Die mochtest Du noch nie

Jetzt siehst Du, was Du davon hast