Helene Fischer Liedtext

Helene Fischer Ehrlich und klar Liedtext

Wenn Du Liebe sagst, heißt das für Dich: Mindestens ewig (ewig)

Doch die Zeit allein wär‘ mir mit Dir viel zu wenig (wenig)

Wenn uns etwas in Frage stellt,

Schmeißt Du‘s raus aus unsrer Welt

Eh wir streiten, bleibst Du lieber stumm

Sag‘ warum

Ich will‘s ehrlich und klar

Das ist meine Art zu lieben

Bin nie mit dem Strom getrieben

Ich halt‘ sehr viel aus

Ich will‘s ehrlich und klar

Nur wer frei ist, nutzt die Flügel

Für den Mann in deinem Spiegel

Wär‘ ich gern

Gern ein Zuhaus‘

Dass wir Ehrlichkeit brauchen – ja das – wissen wir beide (beide)

Ich verdräng‘ keinen Schmerz, weil ich dann nur drunter leide (leide)

Ich würd‘ durch die Hölle geh‘n

Damit wir den Himmel seh‘n

Doch ich brauch‘ dein Vertrauen dazu

Bin doch wie Du

Ich will‘s ehrlich und klar

Das ist meine Art zu lieben

Bin nie mit dem Strom getrieben

Ich halt‘ sehr viel aus

Ich will‘s ehrlich und klar

Nur wer frei ist, nutzt die Flügel

Für den Mann in deinem Spiegel

Wär‘ ich gern

Gern ein Zuhaus‘

Mach dir endlich klar: es ist wahr

Keine kennt Dich wie ich, liebt Dich wie ich

Bleib wie Du bist, keine kennt Dich wie ich, liebt Dich wie ich