Frank Schöbel Liedtext

Frank Schöbel Tage wie Seide Liedtext

Immer wenn die Menschen gehen

Die sich nah gekommen sind

Bleiben sie noch einmal stehn

Und die Augen werden blind

Wer wird denn hier weinen wer wird denn hier weich

Im großen wie im kleinen wünschen wir euch

Tage wie Seide Nächte wie Samt

Frieden und Freude

Und die Sterne des Schicksals stets in der eigenen Hand

Als das große Fest verklang

Und es trug uns wieder fort

Blieb ein großer Festgesang

In den Herzen hier wie dort

Wer wird denn hier weinen wer wird denn hier weich

Im großen wie im kleinen wünschen wir euch

Tage wie Seide Nächte wie Samt

Frieden und Freude

Und die Sterne des Schicksals stets in der eigenen Hand

Tage wie Seide Nächte wie Samt

Frieden und Freude

Und die Sterne des Schicksals stets in der eignen Hand

Tage wie Seide

Nächte wie Samt…