Frank Schöbel Liedtext

Frank Schöbel Ein Schatten fiel auf ihr Gesicht Liedtext

Es brauchte lange Zeit

bis ich sie wieder sah

Ein Stück Vergangenheit

war plötzlich wieder da

Sie stand vor mir wie eh und je

Es tat mir weh, so weh

Sie wollte weitergeh’n

Ich bat nur: Bleib doch steh’n

Ein Schatten fiel auf ihr Gesicht

Sie sah mich an und sah mich nicht

So vertraut und auch fremd

Wie wir uns getrennt

Wie es damals auch war

An jenem Tag

Das erste Wort war schwer

So lange war es her

Und Fragen fiel’n mir ein,

die waren dumm und klein

Dann fragte sie und irgendwie

sah ich, es tat ihr weh,

ob ich nun glücklich wär‘

Ich sagte schnell: Ja sehr

Und sie gestand mir ein

Auch sie wär‘ nicht allein

Doch die Vergangenheit

war eine schöne Zeit

Sie stand vor mir wie eh und je

Es tat mir weh, so weh

Ich hatt‘ sie noch sehr lieb

Und etwas davon blieb

Ein Schatten fiel auf ihr Gesicht

Sie sah mich an und sah mich nicht

Und ehe etwas entstand,

gab ich ihr die Hand

Wie es damals auch war

Und ging

Wie es damals auch war

Und ging