Faun Liedtext

Faun Rosmarin Liedtext

Du sagst du stehst kurz vor dem Ziel

Ich glaube der, der ich verfiel

Du sprichst im Traum von einem Ort,

den es nicht gibt, doch bist du dort

Die Luft ist leicht, die Blätter weh’n

Was du verlierst bleibt doch besteh’n

Die Nacht beginnt, schon ist es spät

Dein ferner Blick weist mir den Weg

Es kommt der Tag, schon ist es spät

Dein Reich beginnt dort, wo du stehst

Noch sehe ich dich von hier geh’n

Dort wo du gehst, blüht Rosmarin

Es kommt der Tag, schon ist es spät

Dein Reich beginnt dort, wo du stehst

Noch sehe ich dich von hier geh’n

Dort, wo du gehst, blüht Rosmarin

Du sprichst im Traum, du sprichst kein Wort

Ich folge dir, nimm mich mit fort

Weil nicht das erst mein erstes Ziel,

Ich folge der, der ich verfiel

Es kommt der Tag, schon ist es spät

Dein Reich beginnt dort, wo du stehst

Noch sehe ich dich von hier geh’n

Dort, wo du gehst, blüht Rosmarin

Es kommt der Tag, schon ist es spät

Dein Reich beginnt dort, wo du stehst

Noch sehe ich dich von hier geh’n

Dort, wo du gehst, blüht Rosmarin

Es kommt der Tag…