Fard Liedtext

Fard Madar Liedtext

Madar (madar) to nafase man hasti

Az shadegie hamishe berakhsi

Hich sani nemitooneh jaaye toro war dare

Ino mikhunam ke khodaham bavar kone

Madar to nafase man hasti

Az shadegie hamishe berakhsi

Hich sani nemitooneh jaaye toro war dare

Ino mikhunam ke khodaham bavar kone

Du bist durch nichts zu ersetzen

Das letzte, was ich will, ist dich zu verletzen

Wenn alle fortgeh’n, wirst du noch da sein

Und falls ich mal fortgeh, wirst du mir nachwein‘

Tausende Frauen, aber keine wie sie

Für sie fall ich gerne auf meine Knie

Mein Regen im Wüstenkrieg, bei uns sagt man

Dass das Paradies unter ihren Füßen liegt

Und diese Liebe kennt keine Grenzen

Lernte diese Welt kennen an deinen Händen

Wurde vom Kind zu einem Mann an deinem Esstisch

All die Jahre, die Tage, ich vergess nicht

Wir streiten uns und du treibst mich zur Weißglut

Doch eigentlich weißt du, dass es mir Leid tut

Du hast mir gezeigt, was Liebe ist

Ich wollt mich nur kurz bedanken, ich liebe dich

Madar (madar) to nafase man hasti

Az shadegie hamishe berakhsi

Hich sani nemitooneh jaaye toro war dare

Ino mikhunam ke khodaham bavar kone

Madar to nafase man hasti

Az shadegie hamishe berakhsi

Hich sani nemitooneh jaaye toro war dare

Ino mikhunam ke khodaham bavar kone

Der erste Tag, an dem du in ihren Armen liegst

Es folgt der Tag, an dem sie dir deinen Namen gibt

Du wächst ran und verlässt das Haus

Sie macht sich Sorgen, schaut ständig zum Fenster raus

Madar, jetzt sitz ich hier und schreibe dir dieses Lied

Doch Worte reichen nicht, ich schulde dir viel zu viel

Wegen mir lagen deine Nerven oft blank

Sie sagen, von dir hab ich Herz und Verstand

Dein Lächeln trage ich in meinem Gesicht

Und alles was ich hab, ist dieses kleine Gedicht

Kann dir nichts außer Strophen schenken, doch eines Tages

Bau ich dir ein Schloss mit bloßen Händen

Die Frau, die seit Tag 1 an meiner Seite war

Ich kann nix dagegen tun, es ist leider wahr

Meine Königin bekommt langsam weißes Haar

Doch egal was ist und kommt, ich bleibe da

Denn dir verdank ich meinen Werdegang, doch du sagst

Dass es schon immer in den Sternen stand

Hab ich dich, scheiß ich auf das viele Geld

Meine Liebe zu ihr ist nicht von dieser Welt

Madar (madar) to nafase man hasti

Az shadegie hamishe berakhsi

Hich sani nemitooneh jaaye toro war dare

Ino mikhunam ke khodaham bavar kone

Madar to nafase man hasti

Az shadegie hamishe berakhsi

Hich sani nemitooneh jaaye toro war dare

Ino mikhunam ke khodaham bavar kone

Der erste Tag, an dem du in ihren Armen liegst

Es folgt der Tag, an dem sie dir deinen Namen gibt

Du wächst ran und verlässt das Haus

Sie macht sich Sorgen, schaut ständig zum Fenster raus

Madar

Der erste Tag, an dem du in ihren Armen liegst

Es folgt der Tag, an dem sie dir deinen Namen gibt

Du wächst ran und verlässt das Haus

Sie macht sich Sorgen, schaut ständig zum Fenster raus

Madar (madar) to nafase man hasti

Az shadegie hamishe berakhsi

Hich sani nemitooneh jaaye toro war dare

Ino mikhunam ke khodaham bavar kone

Madar to nafase man hasti

Az shadegie hamishe berakhsi

Hich sani nemitooneh jaaye toro war dare

Ino mikhunam ke khodaham bavar kone